westag_pfeil
Deutsch English Français

Glossar


In der professionellen Welt der Türen und Zargen existieren viele Fachtermini. Auch für Käufer ist es häufig sehr wichtig, die Bedeutung dieser Ausdrücke zu verstehen. Damit Sie mitreden können, bieten wir Ihnen einen ausführlichen Glossar-Bereich an. Hier werden alle wesentlichen Begriffe zum Thema – von A wie Aufleistung bis Z wie Zylinder – präzise erklärt. Tipp: Über die Suchfunktion haben Sie auch die Chance, gezielt nach einem bestimmten Begriff zu fahnden.

Suchergebnisse für :
A

Aufleistung

Als Aufleistung bezeichnet man profilierte Leisten. Mit ihrem Einsatz werden aus glatten Türen Landhaustüren. Sie werden auf das Türblatt aufgebracht und erhöhen so die Wertigkeit einer Tür.

B

Band

Dies ist das Scharnier eines Türelements, also die drehbare Verbindung zwischen Türblatt und Zarge. Bänder bestehen aus zwei Teilen: dem Bandober- und dem Bandunterteil. Das Bandunterteil wird in der Bandaufnahme an der Zarge befestigt; das Bandoberteil ist im Türblatt befestigt.

Baurichtmass

Ist eine spezielle Maßeinheit im Baubereich, die sich durch ein Vielfaches eines Achtelmeters (12,5 cm) ergibt. Aus dem Baurichtmaß ergeben sich alle Maße am Bau, auch die Türgrößen.

Beschlag zum Verschließen des Türelements.

Beschlag zum Verschließen des Türelements. Man unterscheidet drei Arten von Schlössern: das herkömmliche Buntbartschloss (Bartschlüssel), das nur im Wohnungsinneren verwendet wird, das praktische WC-Schloss, das im Notfall auch von außen zu öffnen ist und das Profilzylinderschloss (profilierte Sicherheitsschlüssel) für die Wohnungs-eingangstür. Der Profilzylinder selbst gehört nicht zu unserem Lieferprogramm.

Beschläge

Funktionsbestandteile eines Türelements wie Bänder, Schloss oder Drücker.

Bestellmass

Türblattbreite, Türblatthöhe und Wanddicke sind entscheidend bei der Bestellung von Türelementen. Die Maße einer Tür orientieren sich dabei an den Baurichtmaßen. Aus Maßketten ergeben sich die jeweiligen Türblattaußenmaße. Ziel sollte es sein, weitgehend Normmaße zu bestellen. Holzumfassungszargen können durch ihren Verstellbereich nahezu alle Wanddicken abdecken. 

Blendrahmen

Die Blendrahmenzarge zählt zu den Blockrahmen und ist eine spezielle Zarge, die ausschließlich vor der Wand montiert wird. Sie kommt häufig bei geringen Wanddicken oder speziellen Wandanschlüssen zum Einsatz. 

Blockrahmen

Ist der Oberbegriff für Blendrahmen- und Stockrahmenzargen.

Bodendichtung

Ist eine Dichtung, die unten im Türblatt montiert wird und sich beim Schließen der Tür automatisch absenkt. Sie ist wichtig für die Schalldämmung der Tür. Der Vorteil der Bodendichtung gegenüber der Bodenschwelle besteht darin, dass sie keine Stolperfalle und kein Hindernis für Rollstuhlfahrer darstellt.

D

Dekore

Sind naturgetreue Holznachbildungen oder Uni-Farben aus Kunststoff.

DIN-Richtung

Laut DIN hat eine Tür die Richtung rechts, wenn die Bänder an der rechten und der Drücker an der linken Seite der Tür angebracht sind. Bei einer linken Tür sitzen die Bänder dementsprechend links und der Drücker rechts. Der Blick muss dabei auf die volle Tür und nicht in die Leibung einer Zarge erfolgen. 

Drücker

Bekannt als Türgriff oder Türklinke. Ein Drücker ist das Beschlagsteil, um Türen mit der Hand öffnen und schließen zu können. Drücker sind in vielen Formen und Materialien lieferbar und tragen so zum Gesamterscheinungsbild einer Tür bei. Im Allgemeinen gehören sie nicht zum Lieferprogramm eines Türblatts durch den
Hersteller. 

Durchgangszarge

Verkleidung von Durchgängen, in die kein Türblatt eingehängt wird oder die zur Montage von Schiebetüren verwendet werden. Durchgangszargen haben keine Dichtungen und Beschläge.

E

Echtholzfurnier

Ist eine Oberflächenart, die aus einer Echtholzschicht besteht und in der Regel lackiert ist. Türen von Westag & Getalit mit der Oberfläche WestaLife entsprechen dieser Oberflächenausführung. 

Einbruchhemmende Türen

Werden z. B. für Wohnungseingänge oder Bürogebäude eingesetzt. Diese Türelemente weisen einen besonderen Türblattaufbau auf. Darüber hinaus sind Tür und Zarge mit speziellen Beschlägen ausgestattet. Je nach Widerstandsklasse wird so für bestimmte Zeit das gewaltsame Eindringen verhindert. 

Einfachverriegelung

Standardschließart bei herkömmlichen Türen. Verriegelt wird eine Stelle über dem Türschloss und dem Schließblech. Bei Wohnungseingangstüren werden häufig 3-fach Verriegelungen eingesetzt. 

Einscheibensicherheitsglas (ESG)

Sicherheitsglas, in dem durch ein spezielles Verfahren eine Vorspannung aufgebaut wird, welche beim Zerstören des Glases zu einem Zersplittern führt. Die Scheibe zerfällt in sehr viele, sehr kleine Splitter, die aufgrund ihrer Größe das Verletzungsrisiko minimieren bzw. große Schnittverletzungen ausschließen. Westag & Getalit bietet Ihnen verschiedene Sicherheitsgläser an. 

F

Falle

Die Falle ist ein Teil des Schließmechanismus einer Tür. Sie wird über den Drücker
betätigt und hält die Tür geschlossen. 

Falz

Bei einer gefälzt einschlagenden Tür liegt das Türblatt auf der Zarge auf, während
eine ungefälzt einschlagende Tür, die auch als stumpf einschlagend bezeichnet wird, komplett in die Zarge hineinfällt. Man erreicht so eine Flächenbündigkeit. In Deutschland sind gefälzte Türelemente vor allem im Wohnraumbereich weitgehend Standard. Die einfachere Montage und teilweise besseren Funktionseigenschaften sprechen für diese Variante. 

Falzbekleidung

Die Falzbekleidung ist der sichtbare Teil einer Zarge bei geschlossener Tür, wenn diese von der Bandseite aus betrachtet wird. 

Feuerschutztüren

Feuerschutztüren weisen eine bestimmte Feuerwiderstandsdauer auf (z.B. 30 Minuten) und müssen selbstschließend sein. Neben Feuerschutztüren bieten wir auch Kombinationen z. B. mit Rauchschutzanforderung oder auch reine Rauchschutztüren an, die den Durchtritt von Rauch verhindern.

Fries

Bezeichnet das Stück des Türblatts von der äußeren Kante bis zum Lichtausschnitt oder der Füllung. Es gibt bestimmte Friesbreiten, die Türen mindestens aufweisen müssen, damit ein unbeschädigtes Türblatt gewährleistet ist. Den Bereich von der unteren Kante der Tür bis zum Lichtausschnitt oder zur Füllung bezeichnet man häufig nicht als Fries, sondern als Sockel.

Funktionstüren

Besitzen aufgrund ihrer speziellen Ausstattung verbesserte Eigenschaften. Durch spezielle Türblattaufbauten und besondere Beschläge bieten sie z. B. höheren
Schutz gegen Schall, Rauch, Feuer, Einbruch, Feuchtigkeit oder Klimaunterschiede.
Funktionstüren sind auch im Wohnbereich häufig eine sinnvolle Ergänzung. 

Futter

Ist eine andere Bezeichnung für Zarge.

Futterplatte

Je nach Breite der Futterplatte eignet sich die entsprechende Zarge für verschiedene Wandstärken.

Füllungen

Dies sind eingelassene Flächenelemente bzw. Ausfüllungen des Türblatts zwischen den Sprossen- oder Füllungsrahmen. Füllungen können unter anderem aus Holz oder Glas bestehen und erzeugen eine markante Optik. Füllungsrahmen sind profilierte Leistenrahmen, mit denen die Füllungen im Türblatt eingefasst sind.

G

Gegenfalz

Spezielle Ausbildung der Türblattkante am Standflügel 2-flügeliger Türelemente, sodass beide Türblätter ineinander fallen. 

Gehflügel

Ist das Türblatt eines 2-flügeligen Türelements, das zuerst geöffnet wird. An ihm befinden sich das Schloss und die Drückergarnitur.

Glasleisten

Sind dekor- oder furniergleich ummantelte Leisten, mit denen die Gläser in Lichtausschnitten fixiert werden. 

K

Kantenausbildung

Die Kantenausbildung beschreibt die Form der Kanten eines Türblatts. Es gibt zwei verschiedene Ausführungen: rund und eckig.

Klimaklassen

Türen werden für unterschiedliche Klima-Beanspruchungskategorien empfohlen. Die unterschiedlichen Anforderungen werden in drei Klimaklassen beschrieben. Mit der richtigen Klimaklasse wird ein Verziehen der Tür bei größeren Temperaturunterschieden je Türseite vermieden. Dies ist bei Wohnungseingangstüren besonders wichtig.

Kämpfer

Man unterscheidet vertikale und horizontale Kämpfer (Querkämpfer). Kämpfer stellen bei 2-flügeligen Türen oder Windfangelementen die konstruktive Verbindung zwischen dem begehbaren Teil und dem festen Seitenteil und/oder dem Oberlicht dar. 

L

Lichtausschnitt

Ist ein Türblattausschnitt aus Glas. Lichtausschnitte sind ideal, um Räume ohne eigene Fenster mit Tageslicht zu versorgen. 

O

Oberblende

Fläche, die sich bei einer raumhohen Konstruktion zwischen Türblatt und Zimmerdecke befindet. 

Oberflächen

Westag & Getalit bietet Türen und Zargen in fünf verschiedenen Oberflächen an: sehr widerstandsfähige Kunststoffe (PortaLit und GetaLit), preiswertere Dekorfolien (DekoRit), eleganter Lack (WestaLack) oder natürlich schöne Echtholzfurniere (WestaLife).

Oberlicht

Glasteil, das sich bei einer raumhohen Konstruktion bzw. einem Windfangelement über dem Türblatt befindet.

R

Riegel

Ist der Teil des Schlosses, der durch Abschließen die Tür verriegelt.

Röhrenspannplatte

Ist eine mit Röhren durchzogene Spanplatte, die als Einlage von Türen innerhalb von Wohngebäuden mit hoher Beanspruchung verwendet wird.

Röhrenspannsteg

Sind in Stege (Streifen) geschnittene Röhrenspanplatten, die als Einlage von Türen verwendet werden. Westag & Getalit verwendet besonders breite Stege, die die Hälfte des Türblatts ausmachen und gewährleisten, dass das Türblatt auf Dauer keine Wellen wirft.

S

Schalldämmende Türen

Schalldämmtüren verhindern durch ihren besonderen Türblattaufbau und durch die Ausstattung mit Bodendichtungen die Ausbreitung von Schall.

Schiebetürelement

Bei Schiebetüren unterscheidet man in der Wand und vor der Wand laufende Konstruktionen, die 1- oder 2-flügelig aufgebaut sein können. Zum Öffnen werden sie parallel zur Wand verschoben.

Schließblech

Metallblech, das sich in Schlosshöhe an der Zarge befindet und die entsprechenden Öffnungen zur Aufnahme von Falle und Riegel enthält. 

Sockel

Als Sockel bezeichnet man den Bereich der Tür von der unteren Türkante bis
zum Lichtausschnitt oder zur Füllung.

Sprossenrahmen

Leistenrahmen in Lichtausschnitten einer Tür, durch die die gesamte Glasfläche in kleinere Felder unterteilt wird. 

Standflügel

Auch Bedarfsflügel genannt, ist das Türblatt eines 2-flügeligen Türelements,
das als zweites geöffnet wird. Für den Normalgebrauch bleibt es meistens geschlossen.

Stockrahmen

Der Stockrahmen gehört zur Gruppe der Blockrahmen und ist eine spezielle Zarge, die in der Wandöffnung montiert wird. Dieser wird häufig eingesetzt, wenn kein Wandanschluss vorhanden ist, z. B. wenn die Bekleidung einer  Holzumfassungszarge keinen Platz auf der Wand hat. 

Stulp

Ist die bei geöffneter Tür sichtbare Metallfläche, die Riegel und Falle einfasst. 

T

Türblatt

Wird oft einfach als Tür bezeichnet und stellt den beweglichen Teil eines Türelements dar, der sich öffnen und schließen lässt.

Türblattaufbau

Beschreibt die verschiedenen Bestandteile eines Türblattes, wie z. B. die Oberfläche, die Einlage, etc.

Türelement

Ein Türelement besteht aus dem Türblatt und der Zarge.

V

Verbundsicherheitsglas (VSG)

Beim Verbundsicherheitsglas wird zwischen zwei großflächige Glastafeln eine Folie geklebt. Es entstehen lediglich Risse in der Scheibe. Das VSG ist noch sicherer als das ESG.

Vollspanplatte (VSP)

Ist ein wichtiges Plattenmaterial für die Herstellung von Türen und Zargen. Die durchgehende Spanplatte ist die passende Einlage für Türen hoher Beanspruchung und kommt daher auch bei Feueroder Schallschutztüren zum Einsatz. 

W

Wabeneinlage

Auch Spezialwabeneinlage oder Verbundkerneinlage genannt. Dies ist eine Kartoneinlage für einfache Türblattaufbauten. Wabeneinlagen bringen ausreichend Stabilität für Zimmertüren innerhalb der Wohnung. Aufgrund eines speziellen Herstellungsverfahrens kann auch bei Türen mit Wabeneinlage gewährleistet werden, dass die Türblattoberfläche keine Wellen wirft. 

Z

Zarge

Auch als Futter oder Türrahmen bezeichnete Konstruktion, die den Durchgang in der Wand verkleidet und in die das Türblatt eingehängt wird. 

Zierbekleidung

Ist das Gegenstück zur Falzbekleidung auf der anderen Seite der Wand und deckt den Zwischenraum zwischen Futterplatte und Wand ab.

Zylinder (Profilzylinder beim PZ-Schloss)

Als Bestandteil eines Türschlosses dient er dem sicheren Abschließen des Türelements. Länge und Bestellmaße eines Profilzylinders sind abhängig von der Dicke des jeweiligen Türblatts sowie von dessen Falz. Der Zylinder gehört aus Sicherheitsgründen nicht zum Lieferumfang der Westag & Getalit, sondern wird erst vor Ort eingebaut.