westag_pfeil
Deutsch
- Finanzen & Unternehmen

Pressemitteilung II 2020


Westag & Getalit AG: Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2020 unter Vorjahr; Operatives Ergebnis verbessert; öffentliches Rückkaufangebot für die Vorzugsaktien der Gesellschaft

Die Westag & Getalit AG hat heute ihren Halbjahresfinanzbericht 2020 veröffentlicht. Danach haben sich die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2020 um 4,3 % auf 112,7 Mio. € verringert (Vorjahr 117,8 Mio. €). Maßgeblich für diese Entwicklung sind die Auswirkungen der Covid-19-Krise im zweiten Quartal.

Das bereinigte EBITDA gemäß IFRS, welches die operative Leistung des Unternehmens dokumentiert, verbesserte sich im Berichtszeitraum trotz der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen im zweiten Quartal 2020 infolge der Covid-19-Krise um 3,4 % auf 9,6 Mio. €. Das Ergebnis vor Steuern gemäß HGB hat sich im ersten Halbjahr auf 134 T€ (Vorjahr 1,5 Mio. €) verringert, weil sich im Wesentlichen die im ersten Quartal 2020 gebildeten Restrukturierungsrückstellungen für Vorruhestandsregelungen in Verbindung mit der neuen strategischen Ausrichtung mindernd auf das Ergebnis auswirkten.

Angesichts der Covid-19-Krise hatte die Gesellschaft für 2020 bisher Umsatzerlöse und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA gemäß IFRS) sehr deutlich unter dem Vorjahr erwartet. Aufgrund der besser als erwarteten Entwicklung im zweiten Quartal 2020 geht die Gesellschaft nunmehr davon aus, dass der negative Effekt durch Covid-19 weniger signifikant als zunächst erwartet sein wird. Sollten die Covid-19-Auswirkungen in der zweiten Jahreshälfte so moderat wie bisher bleiben, erscheint sogar ein operatives Ergebnis nahe dem Vorjahresniveau erreichbar. Angesichts der hohen Unsicherheit über die Dauer und das Ausmaß der Krise sind die konkreten Auswirkungen auf die Gesellschaft jedoch weiterhin nicht absehbar und quantifizierbar, sodass die Erwartungen starken Schwankungen unterliegen können.

Der Halbjahresfinanzbericht steht unter https://www.westag-getalit.com\veroeffentlichungen zum Download bereit.

Bekanntgabe eines freiwilligen öffentlichen Kaufangebots für die Vorzugaktien

Der Vorstand hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 10.07.2020 zum Erwerb eigener Aktien Gebrauch zu machen. Dazu wird allen Vorzugsaktionären ein freiwilliges öffentliches Kaufangebot unterbreitet, welches auf den Erwerb von insgesamt bis zu 518.450 Vorzugsaktien (ISIN DE0007775231) beschränkt ist. Der Angebotspreis beträgt 22,40 EUR je eingereichter Vorzugsaktie und liegt damit um 12,0 % über dem maßgeblichen Schlusskurs an der Frankfurter Wertpapierbörse am 26.08.2020. Der Aufschlag auf den Durchschnittskurs der Vorzugsaktie an der Frankfurter Wertpapierbörse für den Zeitraum von drei Monaten bis einschließlich zum 26.08.2020 beträgt 8,6 % und für den Zeitraum von sechs Monaten 6,3 %. Die Angebotsunterlage wird auf der Internetseite der Gesellschaft unter https://www.westag-getalit.com\aktienrueckkauf sowie im Bundesanzeiger voraussichtlich am 02.09.2020 veröffentlicht.