westag_pfeil
Deutsch

Hinweisgebersystem

Einrichtung eines Hinweisgebersystems für Beschäftigte und Dritte zur Meldung erheblicher Rechtsverstöße

Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex

Anika Feger Rechtsanwältin
Certified Compliance Professional (CCP)
Anschrift: Alfred-Bozi Straße 12, 33602 Bielefeld, Deutschland 
E-Mail: [email protected] 
Telefon: +49 (0) 521 32930340
Mobil: +49 (0) 176 23870006
Telefax: +49 (0) 521 32930349
Homepage: www.legalandcompliance.de

 

Wann können sich Beschäftigte oder Dritte an den externen Vertrauensanwalt wenden?

Der Vertrauensanwalt ist zum Beispiel zuständig für die Entgegennahme von Hinweisen zu:

  • Straftaten und Ordnungswidrigkeiten von erheblicher Bedeutung (Korruption, Betrug, Untreue, Unterschlagung, etc.) zu Lasten des Unternehmens bzw. von Tochtergesellschaften oder Kunden;
  • Kartellrechtsverstöße;
  • Schwere Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte, z. B. sexuelle Belästigung;
  • Rufschädigende Verstöße gegen die Verhaltensnormen des Unternehmens;
  • Vorsätzliche Datenschutzverstöße;
  • Fälle schwerer Missachtung von internen Regelungen und Arbeitsanweisungen mit strafrechtlichen Konsequenzen;
  • Verstöße gegen gesetzliche Regelungen zur Prävention von Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierung.

 

Für welche Themen ist ein externer Vertrauensanwalt nicht zuständig?

Der externe Vertrauensanwalt ist beispielsweise nicht zuständig für folgende Themengebiete:

  • Beschwerden von Kunden, die sich auf einen qualitativen Mangel betreffend das Dienstleistungsangebot des Unternehmens beziehen;
  • Pauschale Unmutsäußerungen von Beschäftigten oder Dritten ohne strafrechtliche Relevanz und ohne Bezug zu Verstößen gegen interne oder externe Vorschriften;
  • Die Entgegennahme von Hinweisen, die sich auf das Leistungsverhalten von Beschäftigten des Unternehmens beziehen und keine schwerwiegenden Verstöße darstellen.

 

Gewährleistung von Vertraulichkeit und Anonymität gegenüber Hinweisgebern

  • Der Vertrauensanwalt unterliegt in vollem Umfang der gesetzlichen und berufsständischen Schweigepflicht und ist nicht befugt, Hinweise oder die Identität des Hinweisgebers ohne Zustimmung des Hinweisgebers an das Unternehmen weiterzuleiten.

 

Rheda-Wiedenbrück, 12. Dezember 2017

Christopher Stenzel (Vorstand)

ppa. Thomas Setzer (Justitiar)